6h Qualifikationslauf, 11. April 2015

Am Samstag 11.04.15 fand das geplante Saison-Opening, für unser Team Valentin Racing, nach der langen Winterpause statt. Die 24h Quali-Veranstaltung des Ausrichters ADAC sollte mit verschiedenen Training-Sessions inkl. Nachttraining am Samstag, sowie einem 6h-Rennen am Sonntag über 2 komplette Tage gehen.
Damit nicht genug, starteten wir zudem mit unserem M235i Racing am Samstagvormittag in der Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) als Doppelstarter.
 
Aufgrund des hohen Unfallaufkommens in der Saison 2014 auf der Nürburgring Nordschleife, hat der DMSB (Deutsche Motorsport Bund) über den Winter entsprechend reagiert und zur Erhöhung der Sicherheit aller Fahrer ein neues 2-Stufiges Nordschleifen-Permit (Nordschleifenführerschein) eingeführt. Aus diesem Grund mussten auch wir uns neu aufstellen und werden - ab sofort - zum weiteren Ausbau unseres Fahrerkaders und zur nachhaltigen Verfolgung unserer weiteren Ziele (z.B. Teilnahme 24h Rennen 2016) parallel zum M235i Racing Cup im Rahmen der VLN auch zukünftig in der RCN (Rundstrecken Challenge Nürburgring) an den Start gehen.
 
In diesem Zusammenhang freute es uns ganz besonders, dass wir Andis langjährigen Freund Dr. Stefan Branner neben Ernst T. (beide München) für das Projekt Stufen-Permit Nordschleife gewinnen konnten. Da die beiden keine absoluten Neulinge auf der Nordschleife sind und bereits verschiedenen Drift- und Renntrainings absolviert haben, sollte sich das angestrebte Ziel leicht umsetzen lassen.
Das Rennen zur RCN_2 wurde planmäßig gestartet und die beiden machten auf Anhieb einen tollen Job – 
Hier der Rennbericht und das Highlight-Video

 

Das Ergebnis P3 in der Klasse war somit für die beiden ein großer Schritt in Richtung Erhalt des Nordschleifen Permit B - die Erlaubnis zur Teilnahme an Rundstreckenrennen im Rahmen der VLN auf der Nordschleife. Diese tolle Leistung gilt es nun noch zweimal zu wiederholen – das Ergebnis muss unter den 50% der gestarteten Fahrzeuge der jeweiligen Klasse liegen.
 
In Feierlaune packten wir nach dem RCN alle gemeinsam an. Die Zeit war knapp bemessen denn wir hatten gerade einmal 1,5h Zeit den Wagen für das 24h Qualifikationsrennen vorzubereiten. Es musste die Sponsorenbeklebung auf den andern Veranstalter abgeändert, die Technik gecheckt und das Fahrzeug den technischen Kommissaren vorgestellt werden.
Planmäßig wurde die erste Trainings-Session von Andi gestartet und das Fahrzeug lief nach den umgesetzten Wintermaßnahmen wie ein Uhrwerk. Ich hatte ebenfalls ein gutes Feedback von der Fahrzeug-Performance und der gewählten Fahrwerkseinstellung, somit konnten wir uns auf die folgende Qualifikation_1 konzentrieren.


Wir beschlossen die Quali_1 im Trockenen auf P6 (P40 Gesamt), bei einsetzender Dämmerung fing es jedoch an wie aus Kübeln zu Schütten. An schnelle Zeiten war nicht mehr zu denken und aus strategischen Gründen und um die Technik zu schonen brachen wir das Nachttraining vorzeitig ab.

 

Am Sonntagvormittag begannen wir bei strahlendem Eifelwetter mit der Qualifikation_2. Viele schattige Stellen der Nordschleife waren bei den niedrigen Temperaturen noch nicht vollständig abgetrocknet, somit aus Sicherheitsgründen auch hier an schnelle Rundenzeiten leider nicht zu denken – Ergebnis P8 (P43 Gesamt).
 
Wieder wurde nochmal alles durchgecheckt und unser M235i Racing auf P43 in die Startaufstellung geschoben. Das Rennen wurde um 12.00 Uhr planmäßig gestartet und sollte über eine Distanz von 6h gehen. Startfahrer war unser Andi der wie immer routiniert ans Werk gehen sollte.
 
Die Startphase war wie üblich recht turbulent und es ging zwischen den Cup Fahrzeugen eng zu, dennoch konnte sich Andi souverän behaupten und einige Plätze vom Start weg gutmachen. Das optimale Wetter ließ schnelle Runde und einige haarige Manöver zu, aber alles fair und in einem hoch professionellen Rahmen.
 
Ich übernahm das Fahrzeug gegen 13.15 Uhr nach einer Einführungs- und 7 Rennrunden auf P6 liegend. Der Tank wurde mit ca. 80l Super+ gefüllt und ein perfekter Boxenstopp von unseren Jungs abgespult. Ich konnte weiter Boden gut machen und unsere Position erst auf P5 dann sogar kurzzeitig auf P4 verbessern, da unser Konkurrent eine Zeitstrafe zu absolvieren hatte. Mit dieser vielversprechenden Platzierung übergab ich den 2er erneut nach einem perfekten Boxenstopp inkl. Radwechsel und vollem Tank an Andi.
 
Andi hatte einen riesen Spaß sich mit dem Sorg M235i Racing über mehrere Runden zu duellieren, bekam dann jedoch Probleme mit erhöhtem Bremsbelag-Verschleiß auf der Vorderachse und verlor dadurch leider eine Position und übergab mir den „Dicken“ auf P5 liegend.

Nach kurzer Wartung an der Bremse und Tausch der vorderen Beläge ging es für mich auf die Aufholjagd in meinem Schluss-Stint. Der vielzitierte Spruch „motorsport is dangerous“ den irgendein englischer Herrenfahrer einmal geprägt hat, kam leider in meiner 4. Runde zum Tragen, als ich mit 121km/h am Einlenkpunkt vor der Brücke in Breitscheid urplötzlich den Grip verlor und mit stehenden Rädern in einem Winkel von 45° hart rechts in die Mauer einschlug. Die Aufprallenergie mit 67km/h war so heftig, dass nicht nur unser Fahrzeug massiv beschädigt wurde, sondern der Notarzt zum Ausschluss einer Wirbelverletzung entschied, mich umgehend ins Adenauer Klinikum einzuliefern.
Glücklicherweise konnte dieser Verdacht, nach eingehender Untersuchung und mehreren Röntgenaufnahmen später, nicht bestätigt werden. Mit einer ausgeprägten Rippenprellung und einer leichter Gehirnerschütterung konnte ich zur allgemeinen Beruhigung noch am selben Abend entlassen werden.
 
Nun gilt es die Ursache für die fehlende Seitenführung beim Anbremsen zu klären, ein technischer Defekt scheint plausibel, ein Fahrfehler meinerseits weitestgehend auszuschließen. BMW Motorsport ist ebenfalls an einer schnellen und vollumfänglichen Klärung bemüht. Im weiteren Schritt muss aber erst einmal viel Aufbauarbeit geleistet werden, um unseren M235i Racing beim nächsten Lauf zur RCN - im Rahmenprogramm des 24h Rennen - am 14.05.05 für unsere beiden „Rookies“ erneut einsetzen zu können

 

Drückt uns die Daumen!

Mit motorsportlichen Grüßen

Euer Stephan

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Valentin Racing Event GmbH